[Homepage] [up]

Hochwald Jugendcup

2. bis 4. Mai 2014: Mandern und Schillingen

Vom 2. bis zum 4. Mai fand in Mandern und Schillingen das erste Jugend-LK-Turnier statt. 32 Spieler und Spielerinnen kämpften in fünf Klassen um Lk-Punkte. Durch das Kästchensystem hatte jeder Spieler einer Dreiergruppe zwei Spiele, die Spieler in den Vierergruppen hatten drei Spiele.

[next]

Teilnehmer der Jungen 15

Durch den Modus ergab es sich, dass es keine Endspiele oder Sieger gab. Dafür aber hatten alle Spieler eine gute Vorbereitung auf die Medenspiele, die nur eine Woche später starteten.

[next]

Lilly Kämmerling und Hannah Fisch (Mädchen 18)

[next]

Alexander Schartz und Johannes Schneider

[next]

Marcus Osser

[next]

Am Clubhaus

Konkurrenzen

Jungen 12

Für die Spiele der Jungen 12 hatten sich nur Spieler des TC Trier angemeldet, so dass keine Spiele in Schillingen oder Mandern stattfanden.

Jungen 15

Da es für die Jungen 18 zu wenige Meldungen gab, wurden die Konkurrenzen der Jungen 15 und Jugen 18 zusammen gelegt. Hier gab es zwei Vierergruppen. In der ersten Gruppe siegte Jan Laubach glatt, während die Spiele in der zweiten Gruppe umkämpfter waren.Hier lieferten sich Alexander Schartz und Johannes Schneider ein Kopf and Kopf Rennen. Das spannende "Endspiel" konnte Alexander Schartz mit 4:6, 6:1 und 10:6 für sich entscheiden.

Mädchen 12

Bei den Mädchen 12 spielten vier Teilnehmerinnen in einer Gruppe. Lotta Reichert war die erfolgreichste Spiele und wurde mit 200 Punkten für die Rangliste belohnt. Die Spielerinnen stammen aus Kell, Mandern und Idar-Oberstein.

Mädchen 15 Die Mädchen 15 bestitten ihre Spiele in Mandern. Sechzehn Spielerinnen spielten in vier Gruppen. Die Gruppensiegerinnen waren Linda Heggen aus Wincheringen, Elizaveta Levchenko aus Idar-Oberstein und Kristina Franzen aus Kell.

Mädchen 18

Bei den Mädchen 18 gab es keine Siegerin. Es wurde in drei Gruppen gespielt. Die Gruppensiegerinnen waren Hannah Fisch aus Wincheringen, Julia Hinz aus Metzdorf und Hannah Krämer aus Mandern. Eine Nebengruppe wurde von Lilly Kämmerling für sich entschieden.