[home] [English] [up] [back] [next]

Unsere Satzung

Tennisverein Schillingen- Heddert

Satzung

Fassung 21. Januar 2011

________________________________________

 

§1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Tennisverein Schillingen- Heddert.

Er führt nach der Eintragung in das Vereinsregister den Zusatz „eingetragener Verein“ in der abgekürzten Form „e.V.“.

Der Verein hat seinen Sitz in 54429 Schillingen

§2 Zweck des Vereins

1. Der Tennisverein Schillingen- Heddert hat sich die Pflege des Tennissports zum Ziel gesetzt.

2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung.

3. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§3 Eintritt der Mitglieder

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person ab dem sechsten Lebensjahr werden. Die Beitrittserklärung hat schriftlich zu erfolgen.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung der Aufnahme ist nicht anfechtbar und nicht zu begründen.

§4 Austritt der Mitglieder

Der Austritt hat schriftlich zu erfolgen.

Er ist zulässig unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von vier Wochen zum jeweiligen Quartalsende.

§5 Ausschluss der Mitglieder

1. Die Mitgliedschaft endet außerdem durch Ausschluss.

2. Der Ausschluss aus dem Verein ist nur aus wichtigem Grund zulässig.

3. Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Mitgliederversammlung.

4. Der Vorstand hat seinen Antrag dem auszuschließenden Mitglied mindestens zwei Wochen vor der Versammlung mitzuteilen.

5. Der Ausschluss eines Mitgliedes wird sofort mit der Beschlussfassung wirksam.

6. Der Ausschluss wird dem Mitglied eingeschrieben bekanntgegeben.

§6 Mitgliedsbeitrag

Von den Mitgliedern ist halbjährlich ein Beitrag zu leisten, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung bestimmt wird.

Neue Mitglieder haben eine Aufnahmegebühr zu entrichten, dessen Höhe ebenfalls von der Mitgliederversammlung festgelegt wird.

Des Weiteren ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung die Erhebung von Umlagen zur Deckung außergewöhnlicher Bedarfslagen möglich.

§7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

1 der Vorstand

2 die Mitgliederversammlung

§8 Vorstand

Der Vorstand (§26 BGB) besteht aus:

- dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassierer und dem 1. Schriftführer, dem Jugendwart sowie dem Sportwart.

 

Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt bis zur satzungsmäßigen Bestellung des nächsten Vorstands im Amt. Das Amt eines Mitglieds des Vorstands endet mit seinem Ausscheiden aus dem Verein.

Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden.

Jeweils zwei Vorstände gemeinsam vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Für bestimmte Rechtsgeschäfte im Rahmen des gewöhnlichen Geschäftsbetriebs bei der Erledigung der satzungsgemäßen Aufgaben des Vereins kann durch Vorstandsbeschluss einem Vorstandsmitglied Einzelvertretungsvollmacht erteilt werden.

Die Haftung des Vorstands beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

§9 Beschränkung der Vertretungsmacht des Vorstandes

Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist mit Wirkung gegen Dritte in der Weise beschränkt (§26 Abs 2 Satz 2 BGB), dass zum Erwerb oder Verkauf, zur Belastung und zu allen sonstigen Verfügungen über Grundstücke sowie außerdem zur Aufnahme eines Kredites von mehr als 1000 € (in Worten eintausend Euro die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich ist.

§10 Berufung der Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist zu berufen:

a) wenn es das Interesse des Vereins erfordert (außerordentliche Mitgliederversammlung)

b) jährlich, einmal in den ersten vier Monaten des Kalenderjahres

c) bei Ausscheiden eines Mitgliedes des Vorstandes binnen drei Monaten.

2. Auf schriftlichen Antrag von mindestens 30 Mitgliedern muss der Vorstand ebenfalls eine Mitgliederversammlung einberufen.

 

§11 Form der Berufung

Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen und der Bezeichnung des Beschlussfassungsgegenstandes zu berufen.

§12 Beschlussfähigkeit

Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder.

Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist die Anwesenheit von 2/3 der Vereinsmitglieder erforderlich.

Sind nicht 2/3 der Vereinsmitglieder anwesend, so ist vor Ablauf von vier Wochen eine weitere Mitgliederversammlung mit derselben Tagesordnung einzuberufen. Die weitere Versammlung darf frühestens zwei Monate nach dem ersten Versammlungstag stattfinden, hat aber jedenfalls vier Monate nach diesem Zeitpunkt zu erfolgen.

Die Einladung zu dieser weiteren Versammlung hat einen Hinweis darauf zu enthalten, dass die neue Versammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist.

§13 Beschlussfassung

Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag von mindestens fünf der Anwesenden ist schriftlich oder geheim abzustimmen. Es entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder.

Für einen Beschluss zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder erforderlich.

Zur Änderung des Vereinszweckes ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich.

Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 4/5 der erschienenen Mitglieder erforderlich.

§14 Protokolle

Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen. Die Niederschrift ist vom Schriftführer und einem weiteren Mitglied des Vorstandes zu unterschreiben. Jedes Mitglied hat ein Recht auf Einsicht.

§15 Auflösung des Vereins

Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand. Das Vereinsvermögen fällt, anteilig der eingebrachten Fördermittel, an die Ortsgemeinden Schillingen und Heddert, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden haben.

 

Schillingen, den 21. Januar 2011