[Homepage] [UP] [English] [back] [next]

Platzpflege im Frühjahr


Im Frühjahr hat ein kleinerer Verein immer das Problem, daß für die Instandsetzung der Plätze viel zu wenige Helfer vorhanden sind. Wir führen alle anfallenden Abreiten am Platz selbst aus. Die Mannschaften sind dafür verantwortlich.

Wir haben uns daher entschlossen, ein geändertes Verfahrne anzuwenden, um da Ziegelmehl aufzubringen:

  1. Zunächst wird das grobe Material, das der Frost gelöst hat abgetragen. Dazu wird der Platz mit einem breiten Rechen abgeschleift. Das wirkt in etwa so wie eine Egge beim Einsähen der Felder.
  2. Das gelockerte Material kann nun weggefahren werden.
  3. Nun wird neues Ziegelmehl auf den Platz gefahren und mit viel Wasser in Schlamm verwandelt.
  4. Mit einem Schieber wird der Schlamm vermischt, damit er sich schneller mit dem Untergrund verbindet und eine ebene Fläche bildet. Der Schieber ist ebenso wie der Rechen etwa zwei Meter breit. Dies ist notwendig, damit der Platz eben wird.
  5. Wenn der Platz eingeebnet ist, sollte der Platz wie eine ebene Wasserfläche aussehen.
  6. Allein durch die Sonne wird der Platz nun abgetrocknet und verfestigt. Man sollte daher nur sehr wenig walzen. Ansonsten besteht die Gefahr, daß im Spätsommer das Regenwasser schlecht abläuft.
  7. Schon nach wenigen Tagen kann der Platz bespielt werden, ohne daß es notwendig ist, ihn zu walzen.

Natürlich darf man immer nur so viel neues Material auf den Platz aufbringen, wie man vorher abgetragen hat, damit die Spielschicht immer gleich dick bleibt. Ist sie zu dick, fließt das Wasser nicht mehr ab, ist sie zu dünn, kann man bald eine neue Spieldecke bestellen, was recht teurer werden kann.

Für ein bis zwei Wochen sollte man den Platz allerdings noch etwas schonen.

Wir habe mit dieser Methode über die Jahre hin sehr gute Erfahrungen gemacht. Unser Verein ist immer einer der ersten, die im Hochwald die Außensaison eröffnen können und das obwohl wir mit sehr spätem Frost zu kämpfen haben.